Material

Pressemitteilung

Bündnis für ein Zeugnisverweigerungsrecht in der Sozialen Arbeit gegründet

Als PDF Datei herunterladen


Strafprozessualer Reformbedarf des Zeugnisverweigerungsrechts in der Sozialen Arbeit

Am Beispiel der sozialpädagogischen Fanprojekte im Fußball

Rechtsgutachten
Im Auftrag der Koordinationsstelle Fanprojekte bei der Deutschen Sportjugend (dsj) im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB)

Als PDF Datei herunterladen


Broschüre zum Zeugnisverweigerungsrecht

anlässlich der „SOCIAL PROTECTION & HUMAN DIGNITY“ ifsw european conference VIENNA 2019
Herausgeber: Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. – DBSH

Als PDF Datei herunterladen


Rechtsinfos

Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen für Fanprojektmitarbeiter_innen
Stand 01/2021

Als PDF Datei herunterladen


Masterarbeit: „Raus mit der Sprache: Aktuelle Bemühungen um eine strafprozessuale Reformierung des Zeugnisverweigerungsrechts für Handlungsfelder Sozialer Arbeit“

Ronald Beć (Geschäftsführer Fanprojekt Dresden) hat seine Masterarbeit zum Thema „Raus mit der Sprache: Aktuelle Bemühungen um eine strafprozessuale Reformierung des Zeugnisverweigerungsrechts für Handlungsfelder Sozialer Arbeit“ geschrieben und hier veröffentlicht. Die vorliegende Masterarbeit beleuchtet die rechtlichen und fachlichen Aspekte des fehlenden Zeugnisverweigerungsrechts in der Sozialen Arbeit, die aktuellen Reformbemühungen aus Praxis und Wissenschaft sowie die Auswirkungen des fehlenden Zeugnisverweigerungsrechts auf die Praxis aus Sicht von Fachkräften.


Beitrag: Zeugnisverweigerungsrecht und Soziale Arbeit

veröffentlicht in der Zeitschrift „Soziale Arbeit“ 08/2021

Titus Simon; Julia Zeyn; Michael Leinenbach; Ronald Beć: Der vorliegende Beitrag zeigt, wie sich ein fehlendes Zeugnisverweigerungsrecht auf die Profession der Sozialen Arbeit auswirkt. Über die Betrachtung ordnungspolitischer Perspektiven werden Erkenntnisse aus einem neu aufgelegten Rechtsgutachten präsentiert und die nicht mehr zeitgemäße gesetzliche Regelung infrage gestellt. Abschließend wird die Profession aufgefordert, sich verstärkt in den Diskurs um ein fehlendes Zeugnisverweigerungsrecht einzubringen.

Als PDF Datei herunterladen